log-home-95677_640Sicher bauen: Finanzen anfangs überdenken

Wer ein Eigenheim konstruiert, wird um Aufgelder nicht herumkommen. Aber nicht bloß die Verwirklichung der Idee kostet etwas. Ebenso wird es nach und vor dem Bau für den Bauherrn kostspielig. Somit sollte jeder Bauherr zunächst seine Ausgaben gut kalkulieren, um einen finanziellen Tiefgang zu vermeiden. Ständig geraten Bauherren in Kostenfallen, weil sie an die Berechnung nicht gedacht haben.

Zwar wird beim Eigenheim auf spätere Mietzahlungen verzichtet. Allerdings birgt eine solche Immobilie zahlreiche Nebenkosten, die vorher berücksichtigt werden müssen. Bereits vor dem Bau müssen Bauherren Geld ausgeben – eine Baugenehmigung muss gegeben werden, welche natürlich auch etwas kostet. Ein weiterer Kostenfaktor ist der Erwerb eines Grundstücks, ganz zu schweigen von der anfallenden Gewerbesteuer.

Nicht selten ist die Hilfe eines Notars in puncto Grundbucheintragung unabdingbar. Auch dieser ist nicht gratis. Wird mit dem Bau begonnen, so können Aufgelder für die Absicherung der Baustelle anfallen sowie für den Innenausbau und zahlreiche Nebenkosten. Sobald das Eigenheim fertig ist fallen weitere Aufgelder an wie etwa Müllabfuhr, Wasser, Energie, Grundsteuer, Straßenreinigung und Renovierungen.

Der Hausbau – eine kostspielige Angelegenheit

Bei der Kalkulation der Finanzen muss der Bauherr bedenken, wie viele Menschen im jeweiligen Heim wohnen werden. Orientieren kann sich der Bauherr in puncto Kosten an den Betriebskosten, welche er zu berücksichtigen hat, wenn er in einer Mietwohnung lebt. Diese Summe sollte er aufsparen, dazu kommen noch Rücklagen für Renovierungen und laufende Steuern sowie Aufgelder. Nicht bloß für die Konstruktion der Immobilie und den Erwerb eines Grundstücks muss eine monatliche Summe berechnet werden, sondern ebenso für die laufenden Aufgelder.

So gesehen ist der Hausbau eine recht kostspielige Angelegenheit, die mit Perspektiven auf die Zukunft geplant werden sollte. Auf der anderen Seite kann eine eigene Immobilie jedoch in der Zukunft eine gute Altersvorsorge sein sowie Lebensraum für Nachfolger und ihre Familien bieten. Investiert in ein Eigenheim sollte der Mensch jedoch recht früh; nur dann lohnen sich nämlich auch die Kosten und können eventuell ausreichend gedeckt werden. Ein Eigenheim ist als Investition fürs Leben lohnenswert und eine gute Alternative zur Mietwohnung, insbesondere dann, wenn der Bauherr eine eigene Familie hat.